Naturschutz SAV Ortsgruppe Betzingen

Arbeitskreis SAV Ortsgruppe Betzingen

Biotop Nord

Start: 20.02.2010


 

1. Maßnahme vom 20.02.2010-23.02.2010

Auf 20 m Länge wurden überhängende Bäume gefällt und zersägt ( 2 Helfer).

Zeitaufwand: 10 Stunden, Hilfsmittel: 1 Motorsäge


 

2. Maßnahme vom 27.02.2010-01.03.2010

Weitere 16 Stunden später: Der Baum und Buschbestand ist auf 1,5 m zurückgeschnitten und das liegende Holz wurde zum Abtransport zurechtgesägt .

 

Die Holz- Aufräumarbeiten können beginnen.

Zeitaufwand: 16 Stunden, Hilfmittel: 3 Motorsägen

Helfer: 3, an dieser Stelle vielen Dank an Thilo und Roman


 

3. Maßnahme vom 07.03.2010

Aufgrund von starkem Schneefall haben wir nach 4,5 Stunden die Aufräumarbeiten abgebrochen.

Es konnte immerhin ein 10 m langer Abschnitt freigeräumt werden.

Helfer: 2, Hilfsmittel: keine

 


 

4. Maßnahme vom 20.03.2010-25.03.2010

50% des Ufers sind nun wieder vom Holz befreit, auch altes und verfaultes Totholz wurde in diesem Zuge aus dem Wasser geholt.

Zu unserer Freude befanden sich auch mehrere Laichballen des Grasfrosches im Wasser.

Zu zweit haben wir dazu 4 Stunden gebraucht.

Verwendetes Werkzeug: 1 Motorsäge

 


 

5. Maßnahme vom 27.03.2010-01.04.2010

Die Holz-Aufräumarbeiten sind nun nach weiteren 4 Arbeitsstunden fast abgeschlossen.

 


 

6. Maßnahme vom 10.04.2010.

Die letzten 4 Bäume die noch im Teich lagen mussten auf Grund ihrer Größe im Wasser zersägt und dann abtransportiert werden.

Als nächstes stellt sich uns das Problem die Biomasse (Schilf) aus dem Wasser zu holen, da der eine Teich teilweise schon verlandet und übermäßig zugewachsen ist.

Mit alten NVA Schutzanzügen ging es in den Teich.

Ich danke Armin und Roman fürs Helfen.

Hefer: 3, Zeitaufwand: 6 Stunden

 


 

7. Maßnahme vom 20.07.2010-25.07.2010

Die Zuwege und der Rundweg um den Teich wurden mit einem Freischneider gemäht.

Gleichzeitig wurde ein 2 m breiter und 10 m langer Korridor per Hand in den Schilf und

Rohrkolbenbewuchs geschlagen.

Ziel ist es den Schilfbewuchs des Teiches um 70% zu verkleinern.

Die Stäucher um den See wurden außerdem zurückgeschnitten.

Zeitaufwand: 5 Stunden; Hilfsmittel: Wathosen, Helfer: 3

 


 

8. Maßnahme 03.10.2010-05.10.2010

Mit alten NVA-Watanzügen ging es in den Teich, zu viert wurde in aufwendiger Handarbeit der

Rohrkolbenbewuchs um gut 30% reduziert.

60cm Schlamm und die vielen Rohrkolbenwurzeln machten diese Aktion zu einem harten Kraftakt.

Zeitaufwand: 7 Stunden, Hilfsmittel: Wathosen , Helfer: 3

 


 

9. Maßnahme 06.11.2010

Die Sträucher und neuen Triebe vom abgesägten Weidenbestand um den Teich wurden zurückgeschnitten.


Der Schilf- und Rohrkolbenbewuchs wurde durch Herausreißen rund um den Teich um ca. 30 cm zurückgedrängt. Im Wasser wurde eine Fläche ca. 2 m² von Rohrkolben befreit.


Am Ostufer wurde eine kleine Lichtung von ca. 10 m² freigeschnitten und gesägt, so dass der Teich im Frühling mehr Morgensonne bekommt, was Reptilien wie der Ringelnatter oder Zauneidechse erlaubt, ihre Körpertemperatur durch ein Sonnenbad.zu regulieren.


Zeitaufwand: 7 Stunden, Hilfsmittel: Wathosen, Helfer: 2

Karl Reuter
http://www.naturschutz.reptil.de